Konvent für Deutschland-Logo

Pressemeldungen

Roman-Herzog-Medienpreis 2012/2013
Politik in Zeiten der Krise: Will das Volk wirklich belogen werden?

Berlin, 25.10.2012

Der Konvent für Deutschland vergibt im kommenden Jahr zum vierten Mal nach 2007, 2009 und 2011 den renommierten und mit 5.000 Euro dotierten Roman-Herzog-Medienpreis. Bisherige Preisträger sind Dr. Heribert Prantl (Süddeutsche Zeitung), Dr. Robin Mishra (damals Rheinischer Merkur) und Der Spiegel-Essayist Dirk Kurbjuweit.

Das Thema der aktuellen Auslobung lautet "Politik in Zeiten der Krise: Will das Volk wirklich belogen werden?" und ruft zur Auseinandersetzung mit der Frage auf, warum Parteien und Politiker, die angesichts überbordender Schulden und erdrückender Zukunftshypotheken ein generelles Umdenken in den Köpfen der Menschen anmahnen, zunächst bejubelt und anschließend an den Wahlurnen abgestraft werden?

Es können alle Beiträge eingereicht werden, die im Jahr 2012 und im Jahr 2013 bis einschließlich 30. Juni 2013 erschienen sind. Die Beiträge müssen in einer deutschen Tages-, Sonntags- oder politischen Wochenzeitung, im deutschen Hörfunk/TV und/oder Online-Medien veröffentlicht worden sein.

Der Jury gehören an: Anke Plättner (Freie Journalistin / Mitglied im Vorstand der Internationalen Journalistenprogramme IJP e. V.), Dirk Kurbjuweit (Der Spiegel, Preisträger 2010/2011), Oswald Metzger (Freier Publizist und Politikberater, Juryvorsitz), Michael Schmitt (Verleger der Fuldaer Zeitung) und Dr. Henning Voscherau (Erster Bürgermeister a. D. der Freien und Hansestadt Hamburg).

Die Preisverleihung findet im Herbst 2013 in Berlin statt.

 

Pressekontakt:
Michael Scheithauer, M.A.
Pressesprecher
030 – 20 45 66 22
michael.scheithauer@konvent-fuer-deutschland.de